Kredit Rechner Kredit Empfehlungen Profi Tipps
Welche Förderungen gibt es für den dachbodenausbau? ▷ Experten antworten [05.2024]

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

monatliche Rate ab 366 €

  • über 10 Jahre Erfahrungen
  • Auszahlung am nächsten Tag
  • 100% kostenlos
  • Mit Telefon-Support
  • auch bei negativer Schufa
  • unverbindliche Anfrage
Euro Testsieger
Auszahlungsversprechen

Welche Förderungen gibt es für den dachbodenausbau?

Einklappen
X
Das Wichtigste in Kürze:
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrer lokalen Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach Förderprogrammen für Sanierung und Wohnraumverbesserung, da diese oftmals Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen für den Dachbodenausbau anbieten.
  • Informieren Sie sich über bundesweite Förderungen wie die von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die verschiedene Programme für Energieeffizienz und Wohnraumerweiterung bereithält, darunter zinsverbilligte Kredite und Investitionszuschüsse.
  • Die Redaktion hat gute Erfahrungen mit einem digitalen Kreditvergleichsdienst gemacht, der passende Finanzierungsoptionen aus einer breiten Palette von Banken – inklusive solcher mit Spezialisierung auf negative Schufa-Einträge – zusammenstellen kann.
  • Prüfen Sie auch branchenspezifische Portale und Plattformen für Bau- und Renovierungsfinanzierungen, welchen eine ausgezeichnete Anlaufstelle sein können, um maßgeschneiderte Finanzlösungen zu finden und sich bewerben zu können.

Frage beantwortet durch: 13 erfahrene Autoren - zuletzt ergänzt 11.05.2024

Überprüft durch: Karl-Heinz Braun (Redaktion) - zuletzt aktualisiert 13.05.2024

Einklappen

    Welche Förderungen gibt es für den dachbodenausbau?

    Wir haben vor kurzem ein älteres Haus gekauft, in dem viel Potenzial für zusätzlichen Wohnraum steckt, besonders im Dachgeschoss. Aber bevor wir mit dem Ausbau beginnen, möchten wir herausfinden, ob es irgendwelche Fördermöglichkeiten gibt, die uns finanziell unterstützen könnten.

    Gibt es spezielle Förderprogramme für den Dachbodenausbau? Und wenn ja, wo und wie können wir uns dafür bewerben?

    zur hilfreichsten Antwort ausgewählt
    Hat jemand Erfahrung mit KfW-Förderungen? Ich habe gehört, dass die für energetische Sanierungen etwas anbieten könnten.
    Ich persönlich würde dir Smava (www.smava.de) empfehlen, selbst mit einem Schufaeintrag hast du dort gute Chancen.

    Ja, die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet tatsächlich Förderprogramme für energetische Sanierungen an. Das könnte auch den Ausbau deines Dachgeschosses umfassen, vor allem, wenn du dabei die Energieeffizienz des Hauses verbesserst.

    Du solltest auf deren Website nachsehen, dort gibt es detaillierte Infos zu den Voraussetzungen und dem Bewerbungsprozess.
  • Die Redaktion
    Redaktion

    Smava: Folgende Vorsetzungen werden für einen Kredit benötigt:

    • Für Angestellte, Beamte, Rentner, Selbständige
    • Trotz negativer Schufa möglich
    • Ungekündigtes und unbefristetes Arbeitsverhältnis
    • Während Probezeit möglich
    • Alter: zwischen 18 und 80 Jahre
    • Nettogehalt mindestens 1.500 Euro im Monat
    • Höhe der Monatsrate bei bestehenden Krediten
    • Keine laufende Insolvenz, Lohnpfändung, Restschuldbefreiung, Arbeitslosigkeit 
    • Keine Gehaltsnachweis nötig, da digitaler Kontoblick gewählt werden kann
    • Keine Kontoauszüge nötig, da digitaler Kontoblick gewählt werden kann
    • Wohnsitz in Deutschland
    • Ihre E-Mail-Adresse (für Vertragsunterlagen)
    • Ihre Telefonnummer (für mögliche Rückfragen)
    • Ihre Kontoverbindung (für Auszahlung des Kredits)
    • Ihre postalische Adresse (für Datenabgleich und Identifikation)
    • Adresse Arbeitgeber (keine Rückfragen, nur zum Abgleich mit Lohnzettel)
    • benötigte Zeit für das Ausfüllen der Kreditanfrage: 15 min
    • Antrag am Handy möglich: ja
    • telefonische Rückfragen möglich: Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr

    Neben der KfW solltet ihr auch prüfen, ob euer Bundesland spezielle Förderprogramme anbietet. Viele Bundesländer unterstützen solche Projekte zusätzlich, besonders wenn sie zur Schaffung von Wohnraum beitragen.

    Schaut auf den Webseiten eurer Landesregierung oder wendet euch an die zuständige Behörde.
  • Die Redaktion
    Redaktion

    Wie gut ist die Bewertung bei Google?

    KreditanbieterPositionBewertung bei Google (5 Sterne ist beste Note)
    Smava14.0 Sterne
    Besserfinanz54.9 Sterne
    Auxmoney64.4 Sterne
    Besserfinanz64.9 Sterne
    Creditolo74.6 Sterne
    Maxda104.2 Sterne
    Bon Kredit144.9 Sterne
    Oyak Anker Bank173.1 Sterne
    Giromatch214.6 Sterne
    SKG Bank232.6 Sterne
    Boncred284.9 Sterne
    Credimaxx323.9 Sterne
    Duratio364.7 Sterne
    DKB Bank371.5 Sterne
    Credicom424.7 Sterne
    DSL Bank433.9 Sterne
    Maxxkredit434.0 Sterne
    Kredit1a453.4 Sterne
    Bavaria Finanz453.6 Sterne
    NetKredit24474.0 Sterne
  • Die Redaktion
    Redaktion


    Vergesst nicht die BAFA! Die haben auch ein paar Programme, die euch interessieren könnten, gerade im Bereich Energie.

    Hat jemand von euch schon mal einen Antrag bei der KfW gestellt? Wie kompliziert ist das?

    Das Antragsverfahren bei der KfW kann anfangs etwas überwältigend wirken, aber es lohnt sich definitiv. Zuerst solltet ihr euch gründlich über die verschiedenen Förderprogramme informieren, um das passende für euer Vorhaben zu finden.

    Danach ist es wichtig, dass ihr alle benötigten Unterlagen sammelt, dazu gehören in der Regel ein detaillierter Sanierungsplan, Kostenvoranschläge und Nachweise über die Eigentumsverhältnisse. Einen wichtigen Tipp, den ich euch geben kann, ist, dass ihr euch von einem Energieberater unterstützen lasst.

    Diese Experten kennen sich nicht nur mit den technischen Details aus, sondern auch mit dem Antragsprozess und können euch wertvolle Tipps geben. Zudem ist die Beratung durch einen Energieberater bei einigen Programmen sogar Voraussetzung für die Förderung.

    Sobald ihr alle Unterlagen zusammenhabt, könnt ihr den Antrag online über das KfW-Zuschussportal stellen. Der Prozess ist digitalisiert und relativ benutzerfreundlich gestaltet.
  • Text zu lang?
    Antwort nicht gefunden?

    Erhalten Sie schnelle und kompetente Antworten direkt per WhatsApp.


    Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für den Ausbau von Dachgeschossen, besonders wenn dadurch neuer Wohnraum geschaffen wird. Die KfW-Förderung ist sicherlich eine der bekanntesten, aber auch regionale Programme können sehr attraktiv sein.

    Es ist wichtig, dass ihr euch vor Beginn der Baumaßnahmen informiert und bewerbt, da viele Förderungen nicht rückwirkend gewährt werden. Ein weiterer Punkt, den man nicht unterschätzen sollte, ist die Notwendigkeit, bestimmte energetische Standards zu erfüllen, um förderfähig zu sein.

    Dies kann von der Installation einer effizienten Heizungsanlage bis hin zu Dämmmaßnahmen reichen. Informiert euch daher gründlich über die Anforderungen.
  • Die Redaktion
    Redaktion

    Bearbeitungsdauer der Banken für eine Kreditauszahlung

    KreditanbieterPositionvon bisDurchschnitt
    Smava11 Tage7 Tage1.7 Tage

    Ich habe mal gehört, dass manche Kommunen auch eigene Förderprogramme für den Ausbau von Wohnraum haben. Diese sind oft nicht so bekannt wie die großen Programme der KfW oder BAFA, können aber durchaus interessant sein.

    Es könnte sich lohnen, bei eurem lokalen Bauamt oder der Stadtverwaltung nachzufragen.
  • Jetzt passenden Kredit anonym ermitteln

    Finden Sie den idealen Kreditanbieter ganz anonym.
    Nur einfache Fragen - keine persönlichen Infos erforderlich.


    Stimmt, die energetischen Anforderungen sind echt ein Knackpunkt. Ohne die richtige Dämmung und Heiztechnik läuft da nichts mit der Förderung.

    Ein Aspekt, der oft übersehen wird, ist die Möglichkeit, Fördermittel zu kombinieren. In einigen Fällen ist es möglich, sowohl Bundes- als auch Landesmittel in Anspruch zu nehmen, um die Finanzierung eures Projekts zu optimieren.

    Allerdings ist dies abhängig von den spezifischen Richtlinien der jeweiligen Förderprogramme. Es ist daher ratsam, sich vorab genau zu informieren und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

    Professionelle Beratung kann auch dabei helfen, den Überblick über die verschiedenen Fristen und erforderlichen Unterlagen zu behalten. Darüber hinaus ist es wichtig, die langfristigen Vorteile der energetischen Sanierung zu betrachten.

    Neben der unmittelbaren finanziellen Unterstützung durch Fördermittel führen diese Maßnahmen langfristig zu einer Wertsteigerung der Immobilie und zu Einsparungen bei den Energiekosten.

    Eine Sache, die mich interessieren würde: Wie sieht es mit den steuerlichen Aspekten aus? Kann man die Kosten für den Dachausbau oder die energetische Sanierung steuerlich absetzen?

    Das könnte eine zusätzliche Ersparnis bedeuten, die man nicht außer Acht lassen sollte.
  • Die Redaktion
    Redaktion

    Bearbeitungsdauer der Banken für eine Kreditauszahlung

    KreditanbieterPositionvon bisDurchschnitt
    Smava11 Tage7 Tage1.7 Tage
    Targobank21 Tage4 Tage2.4 Tage
    Verivox32 Tage11 Tage6.7 Tage
    Finanzcheck41 Tage10 Tage4.3 Tage
    Besserfinanz55 Tage14 Tage7.7 Tage
    Auxmoney62 Tage4 Tage2.8 Tage
    Besserfinanz65 Tage14 Tage7.7 Tage
    Creditolo72 Tage15 Tage7.6 Tage
    Postbank82 Tage5 Tage3.1 Tage
    Norisbank91 Tage4 Tage2.2 Tage
    Maxda102 Tage21 Tage10.2 Tage
    Santander116 Tage8 Tage6.6 Tage
    Kredit2Day121 Tage2 Tage1.7 Tage
    Bank of Scotland132 Tage4 Tage3
    Bon Kredit143 Tage14 Tage7.9 Tage
    Younited152 Tage3 Tage2.0
    Ofina161 Tage10 Tage2.7 Tage
    Oyak Anker Bank172 Tage8 Tage3.5 Tage
    Couchkredit182 Tage5 Tage3.1 Tage
    SWK Bank193 Tage8 Tage5.7 Tage
    1822direkt Bank203 Tage9 Tage8.1 Tage
    Giromatch215 Tage13 Tage8.2 Tage
    HypoVereinsbank223 Tage10 Tage4.2 Tage
    SKG Bank232 Tage5 Tage3.4 Tage
    Ikano Bank244 Tage8 Tage7.1 Tage
    Commerzbank252 Tage5 Tage3.3 Tage
    ING262 Tage5 Tage2.7 Tage
    Creditplus Bank271 Tage3 Tage1.7 Tage
    Boncred283 Tage14 Tage7.9 Tage
    Kredite24 Sofort291 Tage11 Tage3.0 Tage
    Kredite24 Fix301 Tage3 Tage1.9 Tage
    Sparkasse313 Tage9 Tage4.9 Tage
    Credimaxx322 Tage14 Tage7.7 Tage
    Barclaycard332 Tage3 Tage2.8 Tage
    Degussa Bank344 Tage11 Tage5.2 Tage
    Deutsche Bank354 Tage10 Tage5.4 Tage
    Duratio363 Tage10 Tage5.9 Tage
    DKB Bank372 Tage4 Tage2.7 Tage
    Allgemeine Beamten Bank385 Tage11 Tage8.5 Tage
    Consors Finanz392 Tage4 Tage2.8 Tage
    N26401 Tage13 Tage7.8 Tage
    Dr. Klein413 Tage12 Tage7.3 Tage
    Credicom424 Tage13 Tage7.2 Tage
    DSL Bank435 Tage12 Tage9.8 Tage
    Maxxkredit435 Tage12 Tage7.1 Tage
    Kredit1a457 Tage14 Tage11.0 Tage
    Bavaria Finanz4512 Tage21 Tage15 Tage
    Qlick482 Tage7 Tage6.6 Tage
    Noricus Finanz528 Tage16 Tage12.1 Tage
    123 Kredite5512 Tage21 Tage16.4 Tage
    Only Finance5612 Tage22 Tage14.7 Tage
    Swiss Direkt5714 Tage22 Tage16 Tage

    Tatsächlich gibt es steuerliche Vergünstigungen für energetische Sanierungsmaßnahmen. Seit einigen Jahren können Eigentümer bestimmte Kosten für energetische Sanierungen direkt von der Steuerschuld abziehen.

    Dies betrifft Maßnahmen wie die Dämmung von Wänden, Dachflächen oder Geschossdecken, den Einbau von Fenstern, Außentüren oder einer Lüftungsanlage sowie die Optimierung bestehender Heizungsanlagen. Der Steuerabzug beträgt 20% der Aufwendungen, verteilt über drei Jahre.

    Im ersten und zweiten Jahr können jeweils 7% und im dritten Jahr 6% abgezogen werden. Es gibt allerdings Höchstbeträge, die beachtet werden müssen.

    Diese Maßnahmen müssen durch Fachunternehmen ausgeführt und durch eine Bescheinigung nachgewiesen werden.

    Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass die Beantragung von Fördermitteln eine gründliche Planung und Vorbereitung erfordert. Die meisten Förderprogramme verlangen detaillierte Projektbeschreibungen, Kostenvoranschläge und Nachweise über die Energieeffizienz der geplanten Maßnahmen.

    Außerdem ist es oft notwendig, bestimmte technische Standards zu erfüllen, die über die aktuellen gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Fördermittel in der Regel nicht in bar ausgezahlt werden, sondern als Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen zur Verfügung gestellt werden.

    Dies bedeutet, dass ihr in der Lage sein müsst, die anfänglichen Kosten vorzustrecken und die Fördermittel später zur teilweisen Rückzahlung zu verwenden. Deshalb ist es essentiell, eure finanzielle Situation sorgfältig zu prüfen und sicherzustellen, dass ihr die erforderlichen Mittel zur Verfügung habt, um das Projekt zu beginnen.
Lädt...
X